Schmetterlingsflügel
Alptraum...

Heute morgen habe ich echt nen verrückten Traum gehabt und es lässt sich nicht verhindern, dass meine Gedanken sich immernoch darum drehen..

Ich weiß eigentlich nur noch den letzten Teil, aber gerade da hab ich die größten Ängste ausgestanden. ._.

An einem See wurde eine Kinderleiche gefunden.. Zu dem Zeitpunkt war ich ein kleiner Junge, der mit dem Mädchen, das meine Mutter und ich fanden befreundet gewesen war und sogar bis über beide Ohren verknallt. Das Mädchen war einfach verschwunden und nun wusste ich auch warum. Im Traum konnte ich die Leiche nicht erkennen, trotzdem wusste ich sofort, dass sie es ist. Realisiert habe ich das erst zwei, drei Schritte später und bin auf die Knie gesunken und habe bitterlich geweint. Ich war fix und fertig.

Im nächsten Moment war ich die Frau (vermutlich die Mutter des Jungen), die ein kleines Stück vor ihm war. Vor ihr tauchte ein Kerl auf dem kleinen Weg auf mit einem Messer in der Hand, an dem noch ein wenig Blut war. Ganz ruhig redete ich ihn an, aber er grinste nur. Das war echt angsteinflößend und ich begann den Weg zurückzurennen. Der Kerl und seine beiden Komplizen (keine Ahnung wo die herkamen), verfolgten mich. Ich schrie nach Hilfe, aber keine der Personen, an denen ich vorbeirannte, beachteten mich groß..

Als nächstes erinnere ich mich an eine kleine Hütte. Ich weiß nicht wo genau der eine Kerl ist, aber seine Komplizen sind bei mir. Der eine hält sich im Nebenraum auf, der andere ist direkt vor mir... An seinen Augen sehe ich, was er vorhat. In seiner Hand hat er ein Messer. In meiner Verzweiflung mache ich mit.. Ich verführe ihn, mache ihn heiß und als er zu früh kommt, drücke ich ihn ganz leicht wieder raus.. Während des eigentlichen Geschehens wollte er mich mit dem Messer verletzen, schaffte es aber nicht. Irgendwie habe ich ihn davon abgehalten. Nun tritt der zweite Kerl aus dem Nebenraum zu uns. Er hat ebenfalls ein Messer in der Hand und tritt auf mich zu. Ich kriege wieder höllische Angst. Mein Herz schlägt wie verrückt und ich wehre mich, wie ich nur kann. Er verfehlt mein Handgelenk und schneidet mir stattdessen in den Daumen. Es ist ein halbtiefer Schnitt, aber ich spüre ihn nicht. Dann sticht er mit dem Messer wahllos zu und trifft meinen Oberschenkel. Es stört mich nicht...

Neben mir in der Küchenzeile stecken zwei Messer, wie die da hin gekommen sind und warum die beiden so achtlos waren, weiß ich nicht. Ich greife nach einem und schleudere es dem einen Kerl entgegen. Es trifft ihn direkt im Bauch. Die beiden sind total überrumpelt, also greife ich auch noch den zweiten an und steche mit dem zweiten Messer in seine Brust. Er grinst nur. Ich steche nochmal nach und er geht zu Boden. So habe ich kostbare Sekunden gewonnen, auch wenn mir bewusst ist, dass sie eventuell wieder aufstehen.

Ich renne aus der Hütte. Wieder ein kleiner Weg, der See ist nur durch Schilf von mir getrennt. Am Ende des Weges ist ein offenes Tor, dahinter liegt der Hauptweg auf dem vorhin noch die Leute gingen und mich ignorierten.. An dem Tor steht wieder der erste Kerl. Ich renne an ihm vorbei, er aber hinter mir her. Ein Auto fährt den Hauptweg entlang und hält neben mir. Ich steige neben der jungen Frau ein und wir fahren so schnell wie möglich los...

Dann bin ich so ziemlich aufgewacht... Ich erinner mich nur noch durch einen Ort gegeistert zu sein und jemanden gesucht zu haben, aber was weiß ich nicht mehr..

 

Wieso hat man solche Träume?

Ich bin echt froh, wenn ich den so schnell wie möglich wieder vergesse. ._.

8.9.07 13:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de